Zündeleien

Evolutionsbedingt verfügt der homo sapiens über das am weitesten entwickelte Großhirn im Tierreich und bildet sich mords was darauf ein. Zum Beispiel, daß er einen freien Willen hat, eine objektive Sicht auf die Welt und demgemäß - aller Instinktsteuerung befreit - nach Abwägung aller Für und Wider seine Entscheidungen "vernünftig" trifft. Seit ich denken kann, und das ist schon relativ lange, zweifle ich erheblich daran. Denn mit seiner high end-Großhirnrinde hat der Mensch eine weitere Fähigkeit erlangt: Das bewußte Wegschauen und Unbequemes auszublenden.

"Cogito ergo aspectio - ich denke, also schaue ich hin" - daraus entsteht Satire, die in Wikipedia wie folgt definiert wird: "Im heutigen Sprachgebrauch versteht man darunter meist einen künstlerisch gestalteten Prosatext, in dem Personen, Ereignisse oder Zustände verspottet oder angeprangert werden".

Insofern ist "Zündeleien" ein lohnendes Kontrastprogramm, falls sich auf RTL oder Sat1 ausnahmsweise mal keine unterbelichteten Laien-Darsteller in Doku-Soaps bloßstellen. Für ein unterhaltsames Verweilen auf "Zündeleien" ist ein dreistelliger IQ dringend zu empfehlen, denn viele Sätze bestehen aus mehr als fünf Wörtern.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung: 5.00 (1 Abstimmer)