Halfing sucht den Superstar

(in zahmem Bairisch bzw. Hochdeutsch - veröffentlicht in "Witzick 1")

Die Ankündigung eines Filmcastings sorgt in Halfing, einer schmucken, friedlichen Gemeinde im Chiemgau für Aufregung. Um so mehr als der Regisseur des Films ein Halfinger Kind ist und mit seinen sozialkritischen Heimatfilmen in der Branche für Furore gesorgt hat.
Auch wenn nur zwei unwichtige Nebenrollen zu besetzen sind: Der Großteil der Halfinger Jugend - und deren Eltern - sieht den Gewinn des Castings als Verheißung, als die Chance zum Einstieg in eine Karriere beim Film!

Und dafür muß man etwas tun: sich ranschleimen bei der Casting-Crew; mit skurrilen Auftritten auf sich aufmerksam machen. Mancher Vater plant die bevorstehende Karriere seines Sprößlings bis ins Detail, noch bevor das Casting überhaupt stattfindet. Eine Hobbyliteratin wittert die Chance, ihre schmalzigen Heimatromane endlich einem Fachpublikum präsentieren zu können; anschließende Begeisterung der Jury mit eingeschlossen.
Und unter all den aufgescheuchten Hennen und Hähnen gibt es einen jungen Halfinger, der das Plakat mit der Casting-Ankündigung in seinem Zimmer hängen hat - aber überhaupt nicht weiß, was ein Casting ist...

Leseprobe (PDF)